TEAM GRÜN Elzach, Obst im Hausgarten

Viele Hausgärten bestechen optisch durch Ziergehölze, Sträucher und Stauden.Oft kommt bei vielen Gartenbesitzern auch der Wunsch auf, dass man den Garten auch auf andere Art und Weise nutzen kann. Dabei möchten die Wenigsten wieder zurück zu den Nutzgärten, wie man sie von alten Häusern kennt, hinter denen der Kopfsalat in Reihen wuchs. Bevorzugt werden inzwischen meist Obstsorten, als Bäume, Sträucher oder Stauden. In den letzten Jahrzehnten erlebten sie eine regelrechte Renaissance in hiesigen Gartenanlagen.

 

 

Ein Garten ist vor allem dann schön, wenn er seinem Inhaber Ruhe und Erholung schenkt. Noch weiter geht der Nutzen einer Grünanlage allerdings dann, wenn man sie auch ganz praktisch und sinnvoll einsetzen kann. Zum Beispiel, um seinen Vitaminbedarf zu decken. Johannisbeeren und andere Beerensträucher, die inzwischen in jeder Gärtnerei ohne Weiteres erhältlich sind, erfrischen durch ihren Geschmack und haben viele wichtige Inhaltsstoffe. Viele Beerenobst-Sorten sind inzwischen auf möglichst kleine Stämme veredelt worden, so dass sie im Garten sehr wenig Platz beanspruchen. Brombeeren wurden beispielsweise schon als Zwergform gezüchtet, so dass sie auch in Kübeln ohne Weiteres ertragreich eingesetzt werden können. Das ist meist dann zu bevorzugen, wenn der Gartenboden die Ansprüche der Pflanzen nicht erfüllt oder nur sehr wenig verfügbare Fläche vorhanden ist. So lässt sich in fast jedem Garten eine kleine Naschecke integrieren.

 

Bei wenig Platz eignet sich auch ein Klassiker - die Erdbeere. Dabei ist zwischen einmaltragenden und mehrmalstragenden Sorten zu unterscheiden. Zwar bestechen die Einmaltragenden durch einen hohen Ertrag. Ihre Erntezeit beträgt etwa zwei Wochen. Die Mehrmalstragenden bringen ihren ersten Ertrag zur gleichen Zeit wie die einmaltragenden Erdbeeren. Allerdings setzen sie im Herbst erneut Früchte an, die dann wiederum kleiner ausfallen. Richtig eingesetzt kann man auch auf dem Balkon Erdbeeren ziehen und genießen.

 

Ebenfalls für kleinere Gärten ideal sind die Säulenformen vieler heimischer Obstgehölze. Der Säulenapfel zum Beispiel ist naturgemäß sehr schlank und bedarf dabei keiner großen Pflege. Zu lange Seitentriebe sollten direkt am Stamm entfernt werden, aber eine spezielle Schnittechnik muss man zum Erhalt dieser Bäumchen nicht beherrschen. Anders ist es bei einigen anderen Obstsorten, die zwar auch potenziell kleinwüchsig sind, die aber regelmäßig mit der Schere in Form gehalten werden müssen. Der Aufwand lohnt sich, denn wer sich die Arbeit macht, kann auch in einem kleinen Garten Äpfel, Birnen, Kirschen und viele andere Obstarten ziehen und genießen.

 

Generell gilt, dass man für jeden Garten und für alle Vorlieben das passende Obst in so gut wie jede Gartenanlage pflanzen kann. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten und helfen Ihnen, Ihren individuelle Vorlieben Form zu verleihen. Ihr TEAM GRÜN aus Elzach

Zurück zur Übersicht

http://www.galabau.de/

http://www.bizzz.de/

http://taspoawards.de/

http://www.initiative-fuer-ausbildung.de/

http://www.bauen-wohnen-elzach.de

http://www.schwarzwaldmeister.de